Home  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
Quelle: Elke Piechatzek
Quelle: Piechatzek
Quelle: Alex Wolf
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz
Quelle: Elke Piechatzek
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz
Quelle: Piechatzek
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz

Seelsorge und Beratung für
Hörgeschädigte und Gehörlose

Kirche - barrierefrei

für Gehörlose und Hörgeschädigte
Quelle: Seelsorge und Beratung für Hörgeschädigte Heidelberg
Quelle: Seelsorge und Beratung für Hörgeschädigte Heidelberg
Teilhabe an Kirche und ihrer Sozialberatung – das ist für viele gehörlose Menschen die eigene Gehörlosengemeinde, in der Gebärdensprache gesprochen wird.
Die älteste Behindertenarbeit der Kirchen (erste Konfirmation für
Gehörlose in Baden 1794) verknüpft heutzutage in Nordbaden
Gemeindearbeit und Sozialberatung eng miteinander.
Das Team arbeitet in Heidelberg und macht Sozialberatung und
Gemeindearbeit in Gebärdensprache.
Es sind auch hörgeschädigte, ertaubte und schwerhörige Menschen willkommen.
Schriftsprache, Technik, Hörtaktik,deutliches Sprechen usw. werden bei Bedarf eingesetzt.
Alles rund ums Ohr ist Thema auch für Informationsveranstaltungen
und Workshops vom Kindergarten bis zur Bezirkssynode.
 
Trägerin der Fachstelle ist die Evangelische Landeskirche in Baden.
 
Seelsorge und Beratung für
Hörgeschädigte
69120 Heidelberg
Schröderstraße 101
Tel. 06221 475342
Fax 06221 402074
sub[dot]heidelberg[at]t-online[dot]de
Sekretariat: 09:00–15:00 Uhr
 
 
Sprechzeiten im Pfarramt für Gehörlose und Hörgeschädigte
nach Vereinbarung.
  • Gespräche bei Taufe, Trauung, Trauer
  • Lebensberatung mit Paaren und Singles in Gebärdensprache;
  • Beratung nach Ertaubung;
  • Angehörigensprechstunde.
  • Gehörlosengemeinde in der Metropolregion Rhein-Neckar mit Gehörlosengottesdiensten, Gemeindenachmittagen und diversen Gruppenangeboten
 
Sprechzeiten Sozialberatung für Gehörlose und Hörgeschädigte
nach Vereinbarung.
  • Beratung und Hilfen zum Nachteilsausgleich für behinderte Menschen, in sozialen Notlagen,
  • bei Fragen zu Familie, Erziehung und Alter;
  • Vermittlung zu Netzwerken Betroffener und zur Selbsthilfe
  • zu Reha-Einrichtungen etc.
  • Gruppenangebote
 
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz
Aktuelles
zur Europawahl und zum Weltflüchtlingstag 2019
Diakonie Kontakt
Quelle: diakonie

Beratungsstellen des Diakonischen Werks

in Schwetzingen,
Hildastraße 4a,
Telefon: 06202-93610
schwetzingen [at] dw-rn.de

in Wiesloch,
Hauptstr.105,
Telefon: 06222-38 65 40
wiesloch [at] dw-rn.de

in Heidelberg,
Friedrich-Ebert-Anlage 9
Telefon: 06221-97 20 0
heidelberg [at] dw-rn.de