Home  |  Login  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
Quelle: Elke Piechatzek
Quelle: Piechatzek
Quelle: Alex Wolf
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz
Quelle: Elke Piechatzek
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz
Quelle: Piechatzek
Quelle: DekanatSuedlicheKurpfalz

Zukunft gestalten ? - Mach ich - Ältestentag in Altlußheim

Samstag 10. November 2018

Dankbar sein, Herausforderungen bewältigen:
die Amtszeit der Kirchenältesten geht ihrem letzten Jahr entgegen.
Beim gemeinsamen Ältestentag gab es Gelegenheit, sich zu besinnen und auszutauschen.

Quelle: ekisk
Quelle: ekisk
Quelle: ekisk
Mehr als 30 Kirchenälteste haben beim diesjährigen Ältestentag in Altlußheim die Einladung angenommen, mit Doris Eckel-Weingärtner und Andrea Häuser ihre Zeit als Kirchenälteste in den Blick zu nehmen.
Dekanin Annemarie Steinebrunner begrüsste die Anwesenden mit einem geistlichen Wort. Danach wurden die Anwesenden gebeten, sich  ihren Regionen zuzuordnen. Erstaunte Blicke beim einen und anderen. Waren die Regionen der Südlichen Kurpfalz als gemeinsame Arbeitsgröße zur Entlastung und Ergänzung noch nicht von allen wahrgenommen worden.
Wie kommen wir z.B. als nachgewählte Kirchenälteste zu allen Informationen?
Wie erleben wir die Zeit in der Kirchengemeinde?
Viele Fragen standen im Raum bei den gut begleiteten Gesprächrunden am Vormittag im Emil-Frommelhaus.
Oft war von Wertschätzung in der Gemeinde die Rede, von der Chance, Zukunft mitzugestalten. Das Ältestenamt bietet Möglichkeit zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung udn Kompetenzerweiterung. Es entsteht Freude an vielen neuen Kontakten, am gemeinsamen Gestalten und der Erfahrung von Gemeinschaft. Einige Älteste berichteten, wie dankbar sie seien für das Vertrauen der Gemeinde.  Aber auch die schwierigen Themenfelder blieben nicht außen vor. Manche Verletzung und Überforderung wurde angesprochen und als Hausaufgabe den Verantwortlichen des Kirchenbezirkes mitgegeben.
Doris Eckel-Weingärtner versprach den Anwesenden, die Themen mit in weitere Besprechungen zu nehmen. Dekanin Annemarie Steinebrunner schilderte Prozesse im Bezirk, um Gemeinden, Regionen und Bezirk besser zu vernetzen und sich gegenseitig zu unterstützen.
Die Leistungen des Kirchenbezirkes und des Verwaltungs- und Serviceamtes sollen klarer beschrieben und veröffentlicht werden.
Die Hauptamtlichen im Kirchenbezirk sind bei ihren Klausurtagen dabei -  auch mit Hinblick auf die Ältestenwahl 2019 - die Arbeitsstrukturen  zu überdenken und gemeinsame Informationsabläufe für alle Ebenen zu erstellen und vorzuhalten.
Kreative Wahlplakate für die Kirchenältestenwahl, gestaltet von den Teilnehmenden machten deutlich. Das Amt der Ältesten ist eine Herausforderung, aber es macht auch Freude, sich gemeinsam der Zukunft von Kirchengemeinden anzunehmen.
Such dir deinen Platz,  fordert ein Wahlplakat auf. Es geht um die Stärkung des Glaubens, die Erfahrung von Gemeinschaft und die persönliche Möglichkeit, auf Leitungsebene Fähigkeiten einzubringen.

Die Ältesten der Regionen der Südlichen Kurpfalz werden sich in dieser Runde vor der Neuwahl 2019 nicht mehr sehen. Der Ältestentag 2018 war damit auch ein Start ins letzte Amtsjahr, das Abschied oder möglicher Neubeginn sicher noch oft thematisieren wird.
Ein gemeinsames Mittagessen rundete den intensiven und offenen Austausch am Vormittag ab.
Mit einem herzlichen Dank an die Moderation des Tages und an alle Ältesten endete der Ältestentag 2018.
Internet