Fundraising

Informationen zum Stichwort Fundraising von Elke Piechatzek, November 2014

VON DER EINZELAKTION ZUR GESAMTKONZEPTION

Mit der Bonuszuweisung zu systematischem Fundraising

Fundraising beginnt meistens mit einer konkreten Spendenaktion: eine neue Orgel, Spielgeräte für den Kindergarten oder eine Personalstelle in der Jugendar- beit. Oft folgt dann ein Projekt auf das andere. Der Aufwand ist jedes Mal be trächtlich. Und man beginnt immer wieder bei Null.

Der Studientag zeigt mit dem 7-Phasen-Modell eine Methode, mit der man einzelne Projekte in einer sinnvollen Abfolge durchführt. Dadurch bemüht man sich nicht nur zielgenauer und erfolgreicher um Spenden, sondern gewinnt gleichzeitig auch Erkenntnisse, welche die Arbeit bei folgenden Aktionen erleichtern.
Im zweiten Teil geht es um die Schritte, die nötig sind, um strukturierte Einzelprojekte planvoll zu einer Fundraising-Gesamtkonzeption weiterzuentwickeln.

Die Evangelische Landeskirche in Baden unterstützt Gemeinden, die sich auf diesen Weg machen, durch
besondere finanzielle Anreize. Wie man diese „Bonuszuweisung“ von bis zu 25.000 € erhalten kann, wird ebenfalls erläutert.


Termin: Freitag, 20.03.2015, 16:00 - 21:30 Uhr

Ort: 68766 Hockenheim, Martin-Luther-Haus (Obere Hauptstr. 24))

Referent: Dr. Torsten Sternberg

Anmeldung: bis 12.03.
www.t-sternberg.de/anmeldungen

Preis: 40 € (mit Imbiss, Mittagessen und Materialien); Externe: 75 €.

Überweisen Sie bitte nach Erhalt der Anmeldebestätigung Ihren Teilnahmebeitrag an die auf S. 7
angegebene Bankverbindung (Zweck: Seminar-Nr. 06).

Fortbildungstermine Fundraising ganz in der Nähe
März 2015, jetzt vormerken:


06.03.2015: Spendenwerbung im persönlichen Gespräch
in 69123 Heidelberg

20.03.2015: Von der Einzelaktion zur Gesamtkonzeption (Bonuszuweisung)
in 68766 Hockenheim

21.03.2015: Erbschaftsfundraising und Stiftungen
in 68161 Mannheim

Nähere Informationen im aktuellen (oder folgenden) Fortbildungsprogramm auf
www.ekiba.de/fundraisingfortbildungen

Fundraising ist mehr als Spendensammeln. Nur wer eine Vision hat, diese in ansprechenden Projekten sichtbar werden lässt, intensiv Öffentlichkeitsarbeit betreibt, die eigenen Mitarbeitenden motiviert und die Beziehungen zu Förderern pflegt, wird schließlich auch die nötige finanzielle Unterstützung für seine Arbeit finden.
www.ekiba.de

Fund|rai|sing, Fund-Raising ['fantre:ziŋ], das; -s, -s (Spendensammeln [für wohltätige Zwecke])

     (Quelle: Duden, Die deutsche Rechtschreibung 2006)

Das Wort Fundraising kommt aus den USA. Es setzt sich zusammen aus dem Substantiv fund und dem Verb to raise. Fund bedeutet 'Geld, Kapital', to raise heißt 'etwas aufbringen' (z.B. Geld). [...] Für Fundraising gibt es kein treffendes Wort im Deutschen. Begriffe wie Finanzmittelakquisition oder Geldbeschaffung greifen zu kurz. Aus diesem Grund hat sich im deutschen Sprachgebrauch, aber selbst in Ländern wie Frankreich und Spanien, der aus dem US-amerikanischen Englisch stammende Begriff durchgesetzt.
(Quelle: Marita Haibach, Handbuch Fundraising: Spenden, Sponsoring, Stiftungen in der Praxis, Campus-Verlag, 2006)
Fundraising ist mehr als bloßes Spendensammeln.

Fundraising ist strategisch geplantes Beziehungs- und Beschaffungsmanagement einer Non-Profit Organisation (NPO) - in diesem Fall unserer Kirche. Dabei werden Menschen und Institutionen als UnterstützerInnen gewonnen sowie alle denkbaren Mittel (Finanz- und Sachmittel, Rechte und Informationen, Arbeits- und Dienstleistungen) eingeworben, damit unsere Kirche mit ihren Einrichtungen ihre Mission erfüllen kann. Fundraising führt zu einer nachhaltigen Organisationsentwicklung, weil es nur dann erfolgreich ist, wenn die Organisation SpenderInnen und KlientInnen einladend entgegentritt und Qualität zeigt.
(Benzing-Häge, Carp, Schwab 2009)

Fundraising ist vor allem gute Grundlagenarbeit vor Ort. Manche schnelle tolle Spendenidee bringt Erfolg. Andere stellen sich im Nachgang als strategisch falsch heraus. Deshalb steht konzeptionelle Arbeit zum Stichwort Spenden an erster Stelle.
Doch keine Sorge. Das kann richtig Spaß machen und ist überhaupt nicht tröge.
Gemeinsam Visionen entwickeln, Bilder entstehen lassen, gute Grundlagenforschung betreiben.. das sind Aufgaben, die mit überzeugten Menschen im Team Kirchengemeinde verändern und viele Bereiche neu beleben.

Die Seiten von fundraising-evangelisch.de zeigen ausführlich und mit vielen Arbeitshilfen, welche Dinge zu beachten sind.

Und die Informationen unter der Rubrik "Mit 10 Schritten zum Erfolg", machen es möglich, wenn die Zeit drängt,
gleich mit den richtigen Fragen ins Spendenprojekt zu starten.
Lesenswert !

Dr. Torsten Sternberg, der landeskirchliche Beauftragte für Fundraising stellt auf den Internetseiten der Landeskirche in Baden (www.ekiba.de) ebenfalls zahlreiche Informationen zur Verfügung.
Torsten Sternberg koordiniert außerdem die Fortbildungsangebote und Ausbildung der Fundraiser in Baden.
Die aktuellen Fortbildungsangebote gibt es hier

Informationen dazu unter www.ekiba.de
und auf profund - den Webseiten von Torsten Sternberg.

Elke Piechatzek ist seit Sommer 2014 Fundraisingbeauftragte des Kirchenbezirkes Südliche Kurpfalz.
Sie hat 2013 ihre Ausbildung zur Regionalreferentin Fundraising (FA) abgeschlossen.

Elke Piechatzek berät Gemeinden in Sachen Fundraising und informiert über Fortbildungen zum Thema.

Bezirksbeauftragte für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising
Telefon: (06222) 9392901
E-Mail: elke.piechatzek [at] kbz.ekiba.de

69168 Wiesloch, Heidelberger Str. 9

Elke Piechatzek begleitet derzeit (2014/2015) vor allem die Kirchengemeinde Hockenheim bei der geplanten Kirchenrenovierung und wird diese Arbeit zusammen mit den Verantwortlichen vor Ort dokumentieren als Modell für weitere Gemeinden.

Beratungen und Erstinformationen in anderen Kirchengemeinden sind auf Anfrage gerne möglich.

Die Fundraisingarbeit Südliche Kurpfalz wird koordiniert vom Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising im Kirchenbezirk.
Eine Konzeption der Arbeit wird im Laufe des Jahres 2015 erarbeitet und veröffentlicht.

 

Tipp des Monats
Tipp des Monats
direkt zu....
 
Kontakte
Evangelisches Dekanat Heidelberger Str. 9
69168 Wiesloch


Telefon:
Dekanat
06222 1050
Schuldekanat
06222 3071667
Erwachsenenbildung
06222 54750
Öffentlichkeitsarbeit
06222 9392901
Kirchenmusik
06202 204905
Diakonie
06202 93610
Bezirksjugend
06224 9257001


 
top