Worauf du dich verlassen kannst

Hinweise zur Ausstellung in der Stadtkirche Wiesloch vom 2. bis 16. Juli 2017


Fotos: Stephan Leibrock

Seit Monaten eifrig am Planen: Das Vorbereitungsteam der Erlebnisausstellung Luther: Steffen Groß, Martina Fürbach-Weber, Andrea Chudaska, Jan Tuscher, Christine Wolf Jutta Reick und Wibke Klomp (kniend)

Worauf du dich verlassen kannst: Erlebnisausstellung Luther
vom 2. bis 16. Juli 2017


Die Ausstellung ist eröffnet: Dank das Vorbereitungsteam
Steffen Groß, Martina Fürbach-Weber, Andrea Chudaska, Jan Tuscher, Christine Wolf, Jutta Reick, Wibke Klomp und Sibylle Rolf
Fotos: Alex Wolf

Bilder Ausstellungseröffnung
am Sonntag 2. Juli 2017
10.30 Uhr Gottesdienst im Gemeindehaus Friedrichstr.5
mit Dekanin Annemarie Steinebrunner und Team

Nur noch wenige Wochen und die Erlebnisausstellung Luther wird eröffnet. Vom 2. bis 16. Juli 2017 verwandelt sich die Stadtkirche Wiesloch in eine Werkstube auf den Spuren Martin Luthers.
Vormittags sind Schulklassen der Region eingeladen, die Ausstellung zu erleben. Schuldekanin Christine Wolf freut sich, dass die Einladung angenommen wurde. "Es ist ein tolles Angebot, das wir den Schulen damit bieten. Besuch der Ausstellung inclusive Busfahrt und alles ohne Kosten für die Schülerinnen und Schulen. Wir sind fast ausgebucht."
An den Nachmittagen haben alle Gelegenheit, sich die Stationen anzuschauen. Es wird keine Führungen geben. "Die Stationen sind selbsterklärend. Jeder und Jede kann einsteigen und aussteigen, sich Zeit nehmen an der Station, die ihm oder ihr wichtig scheint.", erzählt Jutta Reick, die Koordinatorin des Reformationsjahres in der Südlichen Kurpfalz. "Wir danken sehr für die Zusammenarbeit mit Heidelberg Druckmaschinen AG, deren Azubis es ermöglichen werden, in der Kirche zu drucken wie in Luthers Zeiten. Aber auch viele andere haben tolle Ideen mit eingebracht."
Viele Menschen helfen bei der Betreuung der Ausstellung und beim Aufbau. Der Vorbereitungskreis arbeitet schon viele Monate am Konzept und freut sich nun, dass es bald soweit sein wird.
Erlebnisausstellung in der Stadtkirche Wiesloch:
Worauf du dich verlassen kannst.

Woran hängt mein Herz?
Was bedeutet mir Jesus Christus?
Was ist eigentlich Gnade?
Wozu stehe ich und kann nicht anders –
und worauf verlasse ich mich?
Und woher weiß ich das alles?

Für Martin Luther waren das vor 500 Jahren die alles entscheidenden Fragen – und was haben wir heute damit zu tun?
Die Ausstellung lädt ein zum Entdecken und Erleben, zum Knobeln, Schmecken, Sehen, Spüren und Tun.
An verschiedenen Stationen in der Stadtkirche können Besucher etwas über die Grundgedanken der Reformation erfahren, vor allem aber selbst mitmachen – und so nachvollziehen, was Luthers Entdeckungen heute bedeuten.
Die Erlebnisausstellung ist extra für das Reformationsjubiläum im Kirchenbezirk Südliche Kurpfalz entstanden.
Sie ist mit viel Freude und Elan von einem Team überlegt, erarbeitet und gestaltet worden.

Informationen

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 13.30 Uhr – 17.00 Uhr
Fr und Sa: 10.00 Uhr – 17.00 Uhr
So: 11.30 Uhr – 17.00 Uhr
Eintritt ist frei
Zusätzlich Mo – Do vormittags für Schulklassen


Ausstellungsort:
Evangelische Stadtkirche Wiesloch
Pfarrstr. 3
69168 Wiesloch


Parkmöglichkeiten:

Palatin Tiefgarage, Ringstraße
Rathaus Tiefgarage, Röhrgasse


Kontakt:
Bezirksbeauftragte für das Reformationsjubiläum
im Kirchenbezirk Südliche Kurpfalz
Jutta Reick: Tel 06222-2592,
jutta.reick@kbz.ekiba.de oder
www.reformation.ekisuedlichekurpfalz.de

  • Woran hängt mein Herz?
  • Was bedeutet mir Jesus Christus?
  • Was ist eigentlich Gnade?
  • Wozu stehe ich und kann nicht anders –
  • und worauf verlasse ich mich?
  • Und woher weiß ich das alles?

Für Martin Luther waren das vor 500 Jahren die alles entscheidenden Fragen:
Was haben wir heute damit zu tun?

Die Ausstellung lädt ein zum Entdecken und Erleben, zum Knobeln, Schmecken, Sehen, Spüren und Tun.
An verschiedenen Stationen in der Stadtkirche können Besucher etwas über die Grundgedanken der Reformation erfahren,
vor allem aber selbst mitmachen – und so nachvollziehen, was Luthers Entdeckungen heute bedeuten.
Den Weg zeigen die berühmten „Allein“ – Formulierungen des Reformators:


Evangelische Stadtkirche:
Pfarrstr.3

Beschreibung Kirchengebäude:
Einschiffiges Langhaus, ursprünglich dreischiffige romanische Pfeilerbasilika. Asymmetrisch angeordneter gotischer Chorraum. Wohl ältester Kirchturm Nordbadens. Bodenfenster gibt Blick auf romanische Fundamente und gotische Bodenfliesen frei.

1071 dreischiffige romanische Pfeilerbasilika wird dem St. Laurentius geweiht (durch Bischof Gundekar II. von Eichstätt)
1077 Kirche und über 100 darin eingeschlossene Widersacher wird niedergebrannt (durch Heinrich IV.)
nach 1077 Wiederaufbau. Zur Stabilisierung der Pfeiler werden Streifenfundamente eingezogen
1428 bis 1438 Umbau zu einer einschiffigen gotischen Kirche
um 1500 Errichtung des Sickingen-Portals (Südeingang) um 1500 Vollendung des heutigen Chorraumes
1556 Einführung der Reformation: die Kirche wird protestantisch (durch Kurfürst Ottheinrich von der Pfalz)
1689 Zerstörungen im Pfälzischen Erbfolgekrieg
1701 Simultankirche: der Chor wird abgemauert und bis etwa 1725 von der katholischen Gemeinde genutzt
1773/74 Vergrößerung des Langhauses nach Westen
1846/47 Erhöhung des Turmes um ein Glockengeschoss ab
1886 Renovierung und Einbau der heutigen Glasfenster
2001 letzte umfangreiche Innenrenovierung.

Orgel: Erbauer: Richard Rensch Orgelbau, Lauffen/Neckar; 29 klingende Register auf drei Manualen und Pedal

 

Tipp des Monats
Neue Website
Wir arbeiten an der neuen Webseite des Kirchenbezirks. Alle Veranstalter sind gebeten mitzumachen bei den Veranstaltungsübersichten. .... Infos bei Elke Piechatzek
direkt zu....
 
Kontakte
Evangelisches Dekanat Heidelberger Str. 9
69168 Wiesloch


Telefon:
Dekanat
06222 1050
Schuldekanat
06222 3071667
Erwachsenenbildung
06222 54750
Öffentlichkeitsarbeit
06222 9392901
Kirchenmusik
06202 204905
Diakonie
06202 93610
Bezirksjugend
06224 9257001
Reformationsjahr 2016-17
Reformationsjahr 2016-17
 
Planungen im Bezirk [Mehr]


 
top